Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X
Dieses Projekt ist im Laufe des Innovationsworkshops von Enactus Bayreuth entstanden.

Das Problem:

In Indien leiden jedes Jahr mehr als 21 Millionen Menschen unter den starken Niederschlägen des Monsuns. Regelmäßig überschwemmt der Monsun in weiten Teilen Indiens ganze Regionen und verschmutzt somit das lebensnotwendige Trinkwasser vieler Millionen InderInnen. Betroffen von der Naturkatastrophe sind vor allem ärmere Menschen allgemein Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zudem ist der Marktpreis für Trinkwasser in den letzten 10 Jahren maßgeblich angestiegen und somit wird ein immer größerer Teil der Bevölkerung vom Trinkwassererwerb ausgeschlossen. Notgedrungen trinkt ein Großteil der InderInnen daher direkt aus dem Grundwasser und infiziert sich dabei mit Bakterien oder führt sich im schlimmsten Fall sogar chemische Gifte zu. Außerdem resultieren die Vergiftungen in hohen Arbeitsausfällen und steigenden Gesundheitsausgaben.
 

Die Idee:

Durch die Installation eines zentralen Wasserfilters, der in der Umgebung von Delhi in einer Grundschule aufgestellt werden soll, möchten wir den betroffenen Menschen in der Region das selbstständige Reinigen ihres Trinkwassers ermöglichen.
Konkret möchten wir einen Arbeitslosen vor Ort beschäftigen, welcher die Wasserfiltration betreut und das gereinigte Grundwasser für 5 Cent (pro 20 Liter) an die Bevölkerung ausgibt. Von dem generierten Erlös erhält der Beschäftigte einen fairen Lohn und es kann nicht nur die Ersetzung der Filtermembran, sondern auch die Anschaffung einer zweiten Filtrationsanlagenach 2 Jahren finanziert werden. Langfristig gesehen könnte das Projekt somit über die Zeit immer weiter mit unserem standardisierten Verfahren expandieren und mehr Menschen mit Wasser versorgen.
Neben dem Aufbau des Wasserfilters möchten wir außerdem die Bevölkerung in unserer Zielregion über die Risiken von schmutzigem Trinkwasser aufklären. Damit die Einheimischen nachhaltig und vor allem langfristig über die Risiken aufgeklärt werden planen wir außerdem eine Reihe von Bildungsveranstaltungen in unserer Partnerschule und anderen Institutionen.
 

Der Prozess:

Nachdem die Siemens Stiftung, sowie die Skyjuice Foundation und das Team von Enactus NSIT als Partner gewonnen werden konnten, begeben wir uns nun auf die Suche nach finanziellen Unterstützern. Zu Anfang des neuen Jahres soll aufSstartnext unser Crowdfunding gestartet werden. Der zweite Schwerpunkt liegt aktuell außerdem auf der Auswertung der Wasserproben und den finalen Anpassungen der Filterkonstruktion. Nach einem erfolgreichen Pitch im November blicken wir optimistisch auf die nächsten Wochen und freuen uns über euer Interesse und eure Fragen.